Programmierungen

Wünschen Sie neue Anreize für Ihre Roboterlackierung?

Telefonisch 0151 – 1819652  oder senden Sie eine E-Mail an: info@menke-oft.de

Der Roboter läuft doch schon mit den maximalen Geschwindigkeiten!?

Bahngeschwindigkeiten hoch zu drehen ist oft leicht, aber nicht der richtige Ansatz.

Besser ist es Bahnen und Bewegungen zu vermeiden!

Was kann man besser machen:

  • Lange Bahnen, bei denen die Pistole aus ist (Leerfahrten)
  • Vermeiden an jedem Ende einer Bahn den Pistolenkopf zu drehen, um in die andere Richtung zu lackieren. Schon mal versucht, im selben Winkel zurück zu lackieren?
  • Orientierungen und Drehungen des „Handgelenks“ nicht beachtet und sich wundern, warum der Roboter so viel Zeit zum Drehen braucht.
  • Kein Gun ON / OFF am Ende einer Bahn. Richtig geteacht können 15% – 30% im Nasslackbereich eingespart werden! Die längeren Verfahrwege rechnen sich dort in jedem Fall.
  • Es wird zu häufig über eine Stelle lackiert. Mehr als 2-3 Mal ist in der Regel Verschwendung von Zeit und Lack und sollte vermieden werden.
  • Vermeiden von kurzen Lackierstrecken, sondern durchgehenden Lackierungen versuchen von. Nur wenn die Pistole auf dem Bauteil lackiert, ist sie produktiv.
  • . . .

Wenn der Roboter langsamer lackiert, als kalkuliert wurde . . .

Mitarbeiter im Vertreib und in der Angebotserstellung wollen erfolgreich sein. Erfolgreiche Fachkräfte in diesem Bereich sind Mitarbeiter die Aufträge gewinnen. Es wäre leicht zu sagen, der Vertrieb hätte sich beim Angebot verkalkuliert. Sicherlich gehen manche Mitarbeiter über die Schmerzgrenze, um Aufträge zu bekommen. Aber genau diese Mitarbeiter sind es auch, die den Druck der Kunden nach effizienten Prozessen und günstigen Produktionen, weitergeben. Wo kein Anreiz ist sich zu verbessern, bleibt man stehen. Wenn nun die Konkurrenz kontinuierlich voranschreitet, bleibt man zurück.

Keine Aufträge = Keine Produktion = Kein Geld = Kein Lohn.

Darum heißt es anpacken, optimieren und besser werden, soweit es ökonomisch Sinnvoll ist!

Interne Roboterprogrammierer sind spitze!?

Das will keiner bestreiten. Roboterprogrammierer sind in der Regel die Leute, die sich wirklich über den Prozessen Gedanken machen und diesen verbessern wollen. Diesen inneren Antrieb, sich nicht mit einer schlechten Lackierung zufrieden zu geben, bringt den Unterschied, ob Geld verdient wird oder nicht.

Nun ist es so, dass Mitarbeiter am Lackierrobter Erfahrungen sammeln und diese Erfahrungen und Kenntnisse in den nächsten Lackierprogrammen einbauen. Manchmal reichen diese Erfahrungen aber nicht aus, da manche technischen Lösungen im ersten Moment absurd und verrückt klingen, aber einen gigantischen Kostenvorteil bieten. Hat Ihr Programmierer so viel freie Zeit sich aus zu toben, und macht er es auch? Wahrscheinlich nicht! Ich unterstütze Ihren Programmierer schneller zu lernen und techniken sich anzueignen die er bei jedem neuen Programm einsetzen kann.